+49 (0)7843 1537 info@swv-renchen.de

28.09.2019

Wieso in die Ferne schweifen, …

Die Wanderer vom Schwarzwaldverein Renchen waren diese Jahr 2 Tage im Renchtal unterwegs.

Mit Zug ging es nach Bad Griesbach, wo erst mal in der Morgensonne ein Kaffee genommen wurde.

Das nächste Ziel war Haberer Turm und die Teufelskanzel hoch zum Westweg. Der allen bekannte Weg wurde mit interessanten Abstechern versehen, so stieg man runter zum Glaswaldsee und erkundete den Klagstein. Das Etappenziel war die Hark, wo zünftig gevespert und übernachtet wurde.

Am zweiten Tag bestieg man anstelle des allen bekannten Brandenkopfs den Regelekopf und wanderte die Originalroute zum Spitzfelsen und dann nach Hausach. Mit dem Zug war man schnell in Renchen, wo noch Zeit für Einkehr blieb. Auch nicht weit vor der Haustür kann man schön wandern und vespern, war man sich einig.