+49 (0)7843 1537 info@swv-renchen.de

25.07. + 26.07.2020

Nach Monate langem, Corona bedingtem Ausfall von Wanderungen war es endlich soweit. Eine 9-köpfige Wandergruppe des Schwarzwaldvereins Renchen wanderte bei bestem Sommerwetter in zwei Tagen über die Höhen des mittleren Schwarzwaldes und legte dabei ca. 40 km Wanderstrecke und ca. 2180 Gesamthöhenmeter zurück.

Mit der Schwarzwaldbahn fuhr man nach St. Georgen im Schwarzwald, wo die Wanderung auf dem Mittelweg hoch zur Sommerau startete und über die Staude und Windkapf bis zum Mooshof verlief. Wunderschöne Panoramen mit typischen Schwarzwaldhöfen- und Landschaften waren angenehme Wegbegleiter. Bei einer Rast auf dem Mooshof stellte der Landwirt den Hof, die Milchwirtschaft sowie seine ca. 170 Milchkühe und Jungrinder vor. Ein leckerer Käseimbiss rundete den Besuch ab, bevor es weiter ging zum jahrhundertalten „Sägehof“, der wohl größte Eindachhof im Schwarzwald. Im weiteren Verlauf bis zur Passhöhe Fohrenbühl konnte man die wunderschöne Schwarzwaldlandschaft mit herrlichen Weitblicken, u.a. bis zur Schwäbischen Alb, geniesen. Nach einem kurzen Schlussanstieg erreichte man das Tagesziel “Wanderheim Fohrenbühl“ des Schwarzwaldvereins, wo Durst und Hunger durch die gute Küche gestillt werden konnten. Ein geselliger Abend rundete den erlebnisreichen Tag ab.

Gut ausgeruht ging es am zweiten Tag weiter über das Moosemättle vorbei am Grubhof zum Horbenhof. Auf diesem Wegstück konnte man sich an der durch die Landwirtschaft offen gehaltene Landschaft erfreuen, so wie auch tags zuvor. Vorbei an der Jakobuskapelle oberhalb Wolfach ging es dann über den „Großer Hans-Jakob-Weg“ weiter nach Kirnbach und Hausach, von wo aus die Rückfahrt mit der Bahn nach Renchen angetreten wurde.

Alles in allem eine sehr beeindruckende und empfehlenswerte Schwarzwaldwanderung.

gez. Martin Huber, Wanderführer